Landesmeisterschaften NRW auf dem Elfrather See am 5./6. Oktober 2019 – UeRC und CRC laden erneut zur Regatta nach Krefeld ein!

Am ersten Oktoberwochenende treffen sich die Ruderinnnen und Ruderer aus NRW wieder auf dem Elfrather See und kämpfen um den Titel des Landesmeisters. UeRC und CRC laden dann wieder gemeinsam im Namen des Regattavereins Niederrhein an die Regattastrecke im Norden Uerdingens ein. Neben spannenden Rennen auf einer der besten Regattastrecken Deutschlands wird es natürlich auch wieder ein umfangreiches Verpflegungsangebot bei den Uerdingern geben. Die Rennen finden an beiden Tagen von etwa 9 bis 16 Uhr statt. Kommt vorbei!

Regattastrecke Elfrather See, Bruchweg 26, 47829 Krefeld-Uerdingen. Parkplätze für Besucher finden sich an der nahegelegenen Parkstraße.

Fotos: Christian Noell, Dirk Schüren

Große Krefelder Regatta auf dem Elfrather See

Am vergangenen Wochenende fand die erfolgreiche Krefelder Regatta – auch „Reibekuchen-Regatta“ genannt – zum 38. Mal statt. Gemeinsam von Uerdinger Ruderclub und Crefelder Ruder-Club im Namen des Regattavereins Niederrhein ausgerichtet, war die traditionsreiche Regatta auf dem Elfrather See wieder ein voller Erfolg.

An beiden Tagen wurden die rund 1000 Sportler und Betreuer aus NRW und dem Umland durch sommerliches Wetter begrüßt. Dank des herrlichen Sonnenscheins fanden auch etliche Zuschauer und Schlachtenbummler an diesem Wochenende den Weg an den Niederrhein.

Los ging es am Samstag mit der Rangliste der A-Junioren im Einer, die seit vielen Jahren im Rahmen der Regatta in Krefeld ausgerichtet wird, um den Sportlerinnen und Sportlern ein erstes Ziel nach der Sommerpause zu bieten. Hier konnten sich sowohl Jan Schüren, als auch Danil Ubert, die erst im kommenden Jahr in die Altersklasse der Junioren A aufsteigen, im 63 Mann starken Feld gut platzieren.

Gemeinsam konnten die beiden Uerdinger dann am Sonntag den Doppelzweier der Junioren B mit einer sehr guten Zeit trotz des starken Gegenwindes für sich entscheiden und durften am Siegersteg ihre Medaillen von UeRC-Vorstandsmitglied Stefan Mostardt entgegen nehmen. Doch Stefan hatte nicht nur die Ehre die erfolgreichen Ruderer auf dieser Regatta zu küren, sondern konnte in seiner Altersklasse ebenfalls im Einer über die 1000 Meter lange Strecke überzeugen und seine Medaille am Siegersteg abholen.

Nicht nur zu Wasser, sondern auch zu Land war der UeRC mit einer großen Mannschaft vertreten und trug im Namen des Regattaverein Niederrhein zum gelingen der Veranstaltung bei. Nebst den berühmten Reibekuchen des CRC konnten sich die vielen Besucher von ordentlichen Portionen Nudeln über hervorragenden Spießbraten bis hin zu Kaffee und Kuchen an einem vielfältigen Angebot am Verpflegungsstand des Uerdinger Ruderclubs erfreuen.

 

Bereits in zwei Wochen, am 05./06. Oktober 2019, lädt der Regattaverein wieder zur nächsten Regatta ein: am ersten Oktoberwochenende finden dann die Landesmeisterschaften NRW am Elfrather See in Krefeld-Uerdingen statt.

Jugendwanderfahrt auf der Ruhr

Die Sommerferien haben begonnen und damit ist die Saison für die meisten unserer Nachwuchs-Rennruderer vorerst beendet. Zeit einmal ins Wanderboot zu steigen und das ein oder andere Gewässer zu erkunden. So machten sich in der ersten Ferienwoche auch einige Ruderer der Jugendabteilungen von CRC und UeRC gemeinsam auf, um das nahegelegene Ruhrgebiet auf seinem namensgebenden Fluss zu erkunden.  

Los ging es für die beiden Vierer mit Steuerleuten in Wetter mit dem ersten Etappenziel in Hattingen. Während der zwei Mann starke Landdienst sich auf den Weg machte die ersten Einkäufe zu erledigen und das Abendessen vorzubereiten, mussten die beiden Mannschaften bereits nach wenigen hundert Metern umtragen. Gott sei dank das einzige Mal an diesem Tag, denn ab sofort wurden die Wehre mittels Bootsrutschen überwunden, die bei einigen Wanderfahrt-Novizen für den ein oder anderen Tropfen Angstschweiß sorgten. Doch die erfahrenen Kapitäne an den Steuerseilen meisterten auch diese Herausforderungen. Am Abend – nicht ganz ohne Schrammen durch den ein oder anderen Stein in der Ruhr – in Hattingen angekommen, wurden die Ruderer von den kulinarischen Künsten des Landdienstes überrascht – plagte uns beim Ablegen doch noch die Sorge, ausgerechnet den beiden „talentiertesten“ Köchen der Truppe die Versorgung anvertraut zu haben. Nach unserem Festmahl ließen wir dann den Abend gemütlich bei Limo und Apfelschorle ausklingen.

Am nächsten Morgen dann erwartete uns ein voller Tag auf dem Wasser mit dem Baldeneysee in Essen als Etappenziel. Mit dem ein oder anderen Zwischenstopp erreichten die Ruderer dann am frühen Abend Essen-Werden und wurden von den beiden Köchen des Tages trotz der improvisierten Feldküche mit einer regionalen Spezialität, der Currywurst, empfangen, die sogar noch für den ein oder anderen Gast ausreichte. Mit Blick auf den Baldeneysee und die Villa Hügel konnten wir auch diesen Abend trotz der ebenfalls durstigen Mücken mit dem ein oder anderen Gesellschaftsspiel genießen.

Nach einer ausgiebigen Mütze Schlaf sollte dann das nahegelegene Mülheim Ziel der letzten Etappe unserer kurzen Wanderfahrt sein. Auch am Baldeneysee mussten einige Höhenmeter durch Umtragen überwunden werden, wobei das letzte Hindernis in Essen-Kettwig bequem per Schleuse zu überwinden war. Bei herrlichem Sommerwetter kamen beide Boote schließlich in Mülheim an. Trotz des kurzen Heimweges fielen den meisten dann doch nach wenigen Minuten im Bus die Augen zu, bevor nach einer etwa halbstündigen Fahrt noch die Boote abgeladen und gründlich geputzt wurden.

 

Deutsche Meisterschaften in Brandenburg – ein weiteres erfolgreiches Wochenende für den UeRC

Vom 20. bis zum 23. Juni traf sich die Ruderelite der Junioren zur Deutschen Jugendmeisterschaft auf dem Beetzsee in Brandenburg an der Havel. Zum 50. Jubiläum einer der renommiertesten Regattastrecken war auch der Uerdinger Ruderclub im Achter der Junioren B vertreten.  

Bereits am Mittwoch trat der Uerdinger RC gemeinsam mit dem Landesleistungsstützpunkt Rheinland-Nord die Reise nach Brandenburg an. Von tropischen Temperaturen begrüßt wurde die verbleibende Zeit für ein letztes Training vor dem am Donnerstag stattfindenden Vorlauf im Achter der B-Junioren genutzt.

Am Donnerstag dann ertönte für die Mannschaft um Jan Schüren gemeinsam mit seinen Kammeraden aus Düsseldorf und Krefeld das Startsignal für den Vorlauf. Hierbei hatte der Achter vom Niederrhein einen sehr starken Vorlauf gemeinsam mit dem Gold-Favoriten aus Essen erwischt, sodass die Teilnahme am Hoffnungslauf das Ergebnis des ersten Regattatages war.

In einem starken Rennen stellte die motivierte Mannschaft dann ihr Können unter Beweis und löste mit einem ruderisch überzeugenden Rennen und einem guten dritten Platz das Ticket für das Finale am Sonntag.

Nach intensiver und konzentrierter Rennvorbereitung an Land hieß es dann am Sonntag „Achtung – Los!“. Unter lautstarker Unterstützung der Steuerleute zog das volle Feld mit sechs Achtern an der vollbesetzten Tribüne vorbei. War der Ausgang des Rennens bei Streckenhälfte noch ungewiss, zeigte sich spätestens 500 Meter vor dem Ziel die physische Überlegenheit der drei führenden Boote. Doch mit der Unterstützung der hunderten Zuschauer gelang es dem Achter um UeRC-Ruderer Jan einen sehr guten fünften Rang nach Uerdingen an den Niederrhein zu rudern.

Nach dem Rennen zeigten sich Trainer und auch die noch junge Mannschaft zufrieden mit ihrer Leistung: „Die Mannschaft besteht aus vielen Sportlern jüngeren Jahrgangs. Der fünfte Platz im Finale ist ein realistisches und gutes Ergebnis. Die Erfahrungen sind im nächsten Jahr für alle viel Wert“, so Trainer Pierre Hein. „Wir sind absolut zufrieden. Es war eine tolle Erfahrung diese Saison im Achter sitzen zu dürfen und im Finale der Deutschen Meisterschaften mit zu rudern“, stimmte auch UeRC-Ruderer Jan dem Urteil seines Trainers und seiner Mannschaftskameraden zu.

 

Erfolgreicher Saisonhöhepunkt für U-15-Ruderer des UeRC

Am Pfingstwochenende trafen sich die Jungen- und Mädchenruderer aus ganz NRW zum Saisonhöhepunkt, dem Landeswettbewerb der nordrhein-westfälischen Ruderjugend in Witten. Auch der Uerdinger Ruderclub kämpfte um den Titel des Landessiegers und damit um die Qualifikation für den Bundeswettbewerb.

Mit zwei Booten reiste der Uerdinger Ruderclub bereits am Freitag zu einem letzten Training zum Landeswettbewerb nach Witten. In insgesamt drei Wettkämpfen, einer Langstrecke über 3000 Meter, einem Zusatzwettbewerb mit verschiedenen athletischen Übungen an Land und der Rennstrecke über 1000 Meter durften sich die Sportlerinnen und Sportler des UeRC mit der Konkurrenz über ein einfaches Punktesystem miteinander messen.

So begann der Wettkampf am Samstag sowohl für den leichten Doppelzweier mit Justus Schmitz und Jan-Paule Stallbaum, wie auch für UeRC-Athletin Mara Schiffer im heiß umkämpften Einer mit dem Zusatzwettbewerb, bei dem beide Boote erste gute Ergebnisse und damit eine gute Ausgangslage für ein erfolgreiches Wochenende schufen.

Bei der am Nachmittag des Samstages ausgetragenen Langstrecke hatte der Doppelzweier mit starkem Gegenwind zu kämpfen, während die Konkurrenten vom unstetigen Wind profitieren konnten. Damit blieb ihnen der Einzug in das A-Finale und damit der Kampf um den Titel des Landessiegers leider verwehrt.

Im Einer der 14 Jährigen durfte Mara ihr Können auf der Langstrecke unter Beweis stellen und mit einem guten dritten Platz mit nicht einmal einer Sekunde Abstand zu Rang zwei an der Qualifikation zum BW kratzen. Da nach Langstrecke und Zusatzwettbewerb die Plätze zwei bis vier die gleiche Punktzahl erzielt hatten, sollte die Rennstrecke am Sonntag entscheiden wer die ersten beiden Ränge belegt und damit für die Teilnahme am Bundeswettbewerb Anfang September nominiert wird.

Am Sonntag sollte dann das alles entscheidende Rennen über 1000 Meter auf der Ruhr stattfinden. Bereits vor dem Rennen war allen Beteiligten die Anspannung ins Gesicht geschrieben. Pünktlich um 14:45 Uhr ertönte dann das Startsignal für das Rennen um die ersten beiden Plätze. Bereits am Start machte Mara ihren Anspruch auf den zweiten Rang deutlich und auch bei Streckenhälfte war die BW-Teilnahme in greifbarer Nähe.Doch wollten sich die Konkurrentinnen aus Dortmund und Hamm natürlich nicht vorzeitig geschlagen geben und so setze die ebenfalls starke Ruderin aus Hamm wenige hundert Meter vor dem Ziel zu einem beherzten Endspurt an und zog an der Uerdingerin vorbei, die ebenfalls zum Endspurt ansetzte. Leider war dem Angriff aus Hamm nach dem harten Rennen nichts mehr entgegen zu setzen, sodass Mara Schiffer mit einem guten dritten Platz dennoch auf das Siegertreppchen steigen durfte. „Leider haben die Kräfte im Endspurt nicht gereicht, aber der dritte Platz ist auch ein toller Erfolg“, berichtete Mara nach ihrem Rennen.

Kurz darauf ging es für Justus und Paule nochmals um die Medaille für den Sieger des B-Finales. Ihre Motivation dieses Rennen zum Abschluss der Saison noch zu gewinnen und sich gegen die starke Konkurrenz durchzusetzen zeigten die beiden in einem starken Start-Ziel-Sieg mit einigen Längen Abstand zu den übrigen Booten. Stolz präsentierten beide ihre Medaillen und zeigten sich mit dem insgesamt fünften Platz zufrieden.

 

„Insgesamt war es ein sehr erfolgreiches Wochenende für unsere jüngsten Sportler. Alle drei sind mit den Erfahrungen aus diesem Jahr gut für die neuen Herausforderungen bei den B-Junioren im kommenden Jahr gerüstet“, blickt Trainer Pierre Hein nicht nur auf ein tolles Regattawochenende zurück, sondern freut sich auch auf die kommende Regattasaison.