Abrudern am 15. Oktober

Wichtigster Programmpunkt des Abruderns am Saisonende ist die Ermittlung des Clubmeisters.

Das Siegerboot dieses Jahr war besetzt mit: Danil Ubert (auf Schlag), Manuel Leon Neumann, Fiete Gockeln (Steuermann), Claudia Schüren, Stefan Mostardt.

Fotos: Dirk Tillmann

Kleine Tour am Abend

Bei angenehmen Temperaturen die vielleicht letzte Feierabendfahrt des Jahres – gegen 19 Uhr ist es schon fast dunkel.

Regatta Mülheim 2017

IMG-20170917-WA0058Zum Auftakt der Herbstsaison ging es für unsere Kinder und Junioren nach Mülheim an die Ruhr. Am Samstag mussten sich alle über die 3000m Langestrecke gegenüber ihren Gegnern beweisen. Hier hatten wir leider einige Probleme bei der Wende. Die Strömung war so stark, dass sich manche Boote in der Boje verfangen haben und so einige kostbare Sekunden verloren haben. Für Louisa Heinermann und Sabeth Rogosch im B-Juniorinnen Doppelzweier und für Jonah Völker und Frederic Krampitz im A-Junioren Doppelzweier lief es sehr gut! Beide Boote konnten sich über die Strecke deutlich von ihren Gegnern absetzen und gewannen ihr Rennen.

Sonntag ging es dann über 500m auf die Sprintstrecke. Jan Schüren und Fiete Gockeln traten zuerst im Doppelzweier an. Die beiden 14-jährigen erreichten es als dritter das Ziel. Nachmittags starteten beide auch erstmals im Einer. Fiete hatte bei den Leichtgewichten seinen Gegner gut im Griff und gewann sein Rennen souverän. Auch Danil Ubert konnte sich einen Sieg im Einer erkämpfen. Ebenfalls gewann Paule Stallbaum bei den 12-jährigen Jungen seinen Einer. Später ging er noch zusammen mit Ben Brux, für den es das erste Rennen überhaupt war, im leichten Doppelzweier an den Start. Unsere vier Juniorinnen zeigten zuerst im Einer, woran sie in letzter Zeit trainiert haben, bevor Sie nachmittags zusammen im Doppelvierer an den Start gingen. Für Johanna Rips war es das erste Einer-Rennen. Sie lieferte sich ein Kopf-an-Kopf Rennen mit ihrer Gegnerin. Sabeth und Louisa konnten beide ihren Lauf mit Abstand gewinnen. Und für Carina Herring endete das Rennen mit dem 2.Platz. Das spannendste Rennen des Tages lieferten sich unsere ältesten Jungs. Die beiden A-Junioren Jonah und Frederic starten wieder im Doppelzweier. Zuerst lief es ziemlich gut und sie schoben sich Schlag um Schlag weiter weg von ihren Gegnern. Im Endspurt holte das Dortmunder Boot immer weiter auf, sodass es im Ziel zu einem Fotoentscheid kam. Unsere Jungs haben es noch mit einem halben Bugball Vorsprung als erstes über die Ziellinie geschafft und durften am Siegerrennen anlegen.

IMG-20170917-WA0074

Insgesamt war diese erste Herbstregatta für die Trainingsgruppe des Uerdinger Ruderclubs sehr erfolgreich. Nächste Woche geht es dann auf unserer eigenen Regatta in Krefeld am Elfrather See weiter.

Erfolgreiches Anfängertraining des UeRC

Am Sonntag, dem 25.06., wurde der erfolgreiche Abschluss des diesjährigen Anfängertrainings des UeRC gefeiert. Der Uerdinger Ruderclub bietet jedes Jahr ein Training für interessierte Neulinge und Wiedereinsteiger des Ruder-Breitensports an.
004
In diesem Jahr wurden 10 Interessierten die Grundkenntnisse des Ruderns vermittelt. Dabei wurde an insgesamt sechs Terminen in den vergangenen Wochen trainiert. Während dies noch im ruhigen Hafenbecken erfolgte, stand am Sonntag die erste Fahrt auf dem Rhein an.
007
Mit vier Booten und insgesamt 20 Ruderern startete die Abschlussfahrt vom Bootshaus des UeRC unter der stählernen Rheinbrücke. Vier Rheinbrücken und 20 Rhein-Km später endete die erfolgreiche Tour für die neuen Breitensportler im Hafen in Homburg. Ab jetzt heißt es für alle Neuen: freie Fahrt auf dem Rhein zwischen Industriekultur und Landschaftsschutzgebiet.001

Text: Dirk Tillmann

Pfingstregatta auf der Lahn

http://uerc.de/fotoalbum/pfingstregatta-giessen-2017/

In Gießen zeigten unsere Kinder und JuniorInnen noch einmal was sie können. Diesmal verbrachten wir nicht nur die gewohnten zwei Tage an der Regattastrecke, sondern drei Tage. Samstag und Sonntag fanden die Rennen über 1000 Meter statt und Montag zum Abschluss die 350 Meter Sprints.

Nachdem wir Samstagmorgen schon viele gute Rennen gefahren sind, überraschten uns vor allem Jan Schüren und Fiete Gockeln im Jungen Doppelzweier indem sie ihr Rennen gewannen. Sie lieferten sich ein starkes Kopf-an-Kopf Rennen und schafften es mit den letzten Schlägen als erstes ins Ziel.

Sonntags ging es dann noch erfolgreicher weiter! Statt der vielen 2.Plätze vom Vortag, gewannen wir ein Rennen nach dem anderen. Mara Schiffer und Louisa Heinermann  erruderten sich beide einen großen Vorsprung gegenüber ihren Gegnerinnen im Einer und entschieden das Rennen für sich. Ebenso gewannen Sabeth Rogosch und Emma Kreten im Juniorinnen Doppelzweier ihren Lauf. Auch Danil Ubert schaffte es wie schon am Samstag als erstes über die Ziellinie. Im Frauen Einer lieferte Trainerin Katharina Rogosch sich ein spannendes Rennen, musste sich dann im Ziel leider mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Spannend ging es weiter mit den Doppelzweiern unserer A-Junioren Frederic Krampitz und Jonah Völker und dem Jungen Doppelzweier mit Jan und Fiete. Beide Boote waren bis knapp vor der Ziellinie gleichauf mit ihren Gegnern und schafften es wieder mit dem letzten Schlag ihren Bugball vorzuschieben und gewannen somit das Rennen für sich.

Pfingstmontag ging es nun an die Sprintstrecke. Zuerst ging es wieder für unsere Mädels an den Start. Zuerst zeigte Mara, dass sie auch über die 350m stärker als ihre Gegnerinnen ist und gewann wieder. Danach durfte endlich Carina Herring im B-Juniorinnen Einer starten, sie schaffte es ebenfalls als erste ins Ziel. Emma war im nächsten Lauf dran. Sie hatte vor der Regatta nur eine Hand voll Trainings-Einheiten im Einer und schaffte es trotzdem das Rennen für sich zu gewinnen. Sabeth und Louisa im Doppelzweier hatten leider etwas Pech in ihrem Rennen. Zuerst führten die beiden das Rennen an, in der Kurve gab es dann leider ein Paar Steuerprobleme, sodass das Rennen abgebrochen wurde und sie erneut an den Start mussten. Im zweiten Versuch schafften sie es leider nicht mehr ganz nach vorne und mussten sich mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Mittags durfte Trainerin Katharina dann wieder gegen ihre Gegnerin vom Vortag antreten. Dieses Mal schaffte sie es aber mit einem guten Vorsprung das Rennen für sich zu gewinnen. Unsere Jungs konnten auf der kurzen Strecke nicht ganz so gut überzeugen wie auf den 1000 Metern. Danil,  Frederic und Jonah im Einer, sowie Jonah und Frederic und Jan und Fiete im Doppelzweier lieferten sich spannende Rennen die diese Mal leider nur mit dem 2. Platz für sie ausgingen.

Mit den vielen ersten und zweiten Plätzen verlief die Regatta insgesamt sehr gut für uns. Alle unsere StarterInnen sind mit mindestens einer Medaille zufrieden und erschöpft nach Hause gefahren.